Beleg des Monats
(November 2010)
 

Nov10


Bayerische Portomarken als Freimarken verwendet - BRANDER PROVISORIUM

1862, 3 Kreuzer schwarz geschnitten mit Seidenfaden mit aufgesetztem Einkreisstempel "BRAND 10. JUL. 4-5 Nm." auf Faltbrief nach Bayreuth.

Bei dieser Marke wurde postamtlich "Vom Empfänger zahlbar" durchgestrichen und mit roter Tinte neben ihr vermerkt "Gültig alls 3 Kr. Marke". Auf Grund eines vorübergehenden Mangels an 3-Kreuzer-Freimarken in diesem kleinen Ort bei Marktredwitz wurde die Portomarke als normale Frankatur verwendet (sogenanntes BRAND-PROVISORIUM); es sind nur 13 Briefe aus 4 verschiedenen bayer.Orten bekannt. Bayern war damit der erste Staat weltweit, in dem Portomarken als Freimarken Verwendung fanden und setzte einen Meilenstein in der Geschichte der Portomarken-Provisorien überhaupt. Am 27.6.1869 wurde diese Verwendungsart offiziell in Bayern per Amtsblatt-Verfügung unter Strafandrohung allgemein verboten, während sie in anderen Ländern zu späteren Zeitpunkten aus den unterschiedlichsten Anlässen immer wieder einmal praktiziert wurde.